Sterne entdecken, Rohstoffe analysieren, Fossilien vergleichen

18.-21.04.2017 – Junge Forscher erleben die Entwicklung von Natur und Menschen hautnah im zdi-Feriencamp in der 2. Osterferienwoche

Willard, Alexander, Dorian und Emil beobachten Haie

Haie sind etwa 400 Millionen Jahre alt und in einem Smartphone stecken Silber, Gold und Platin. Das und vieles andere mehr entdeckten Jungen und Mädchen der Jahrgangsstufen 8 bis 10 im zdi-Feriencamp „Evolution & Innovation – Entdecke die Welt von gestern, heute und morgen“. Am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag nach Ostern besuchten sie zunächst Workshops am Bergbau-Museum Bochum, LWL-Museum für Archäologie Herne und Tierpark+Fossilium Bochum oder am Museum Strom und Leben Recklinghausen, Planetarium Bochum und der Sternwarte Bochum. Unter den Schwerpunkten „Licht“ oder „Erde“ kamen sie dabei der Entstehung von Sternen und Planeten, Rohstoffen, Tieren und Menschen ganz nahe. „Ich finde es besonders toll, dass wir andere Schüler kennen lernen, mit denen wir zusammen forschen können“ fasste Dorian (14) seine Erlebnisse zusammen.

Emil schaut sich das Innenleben eines Smarthone genauer an

Dabei ist es den zdi-Veranstaltern aus Bochum, Herne und Marl/Recklinghausen wichtig, dass die Jugendlichen nicht nur theoretisches Wissen vermittelt bekommen, sondern ganz viel selber machen. Daher wurde in den Workshops vor allem praktisch gearbeitet: Was sagen mir Licht und Farbe eines Sterns über sein Alter oder seine Entfernung von der Erde? Welche Krankheiten hatte der Mensch, dessen Schädel ich bei einer archäologischen Ausgrabung finde? Wie hat sich das Leben der Menschen eigentlich durch die Erfindung des elektrischen Lichts verändert? Schließlich wurden auch Analysengeräte, wie ein Teleskop oder eine Sternenkarte, selbst gebaut und Fossilien selbst gegossen, um sie zu vergleichen. „Wir freuen uns, ein Teil dieses besonderen Netzwerkes zu sein, das sich dem Ziel verschrieben hat, Jugendlichen naturwissenschaftliche Phänomene auf anschauliche Weise näher zu bringen,“ so Kerstin Schulze, Leiterin der Zooschule des Tierpark + Fossilium Bochum. „Für unsere Arbeit war es das schönste Lob zu sehen, dass wir die Feriencampteilnehmer mit unserem Programm für die Tierwelt und Evolutionsgeschichte begeistern konnten.“

Als Höhepunkt trafen sich dann am Freitag alle zum Abschlusstag im Museum Strom und Leben. Zuerst präsentierten und erklärten die Gruppen ihre Workshops. Dann aber ging es zum spannenden Wissens­wettbewerb. In vier bekannten Formaten, wie beispielsweise „Wer wird Millionär?“ und „Wer drückt den Buzzer am schnellsten?“, traten die Teams „Licht“ und „Erde“ gegen einander an. Das Wissen, das die Teilnehmer dabei unter Beweis stellten, rang den anwesenden Dozenten und Eltern großen Respekt ab. „Es macht mich stolz, was die Jugendlichen in den Workshops mitgenommen haben“ gestand Dr. Michael Lagers vom LWL-Museum für Archäologie. Obwohl die Gruppe Licht am Ende einen hauchdünnen Vorsprung hatte, konnten alle ihre verdienten Preise entgegennehmen. Und Alexander (13) war sich sicher „Wenn es möglich ist, belege ich nach Erde beim nächsten Feriencamp den Schwerpunkt Licht!“.

nach oben