„Mikroorganismen“ und „Musik programmieren“

Die Workshops „Mikroorganismen – unsere alltäglichen Begleiter“ und „Hast Du Töne? – Musik programmieren mit Sonic Pi“ haben wir zusammen mit unseren Partnern SolarBioproducts Ruhr und sjlence entwickelt. Beide Kurse sind in den vergangenen Monaten erstmalig an Schulen eingesetzt und die Konzepte angepasst worden. Interessierte Lehrerinnen und Lehrer können die Kurse im Rahmen der Berufs- und Studienorientierung ab Klasse 8 ab sofort buchen.

Kreative Informatik

„Sonic Pi“ am Otto-Hahn-Gymnasium

Die Entwicklungs­umgebung Sonic Pi wurde in Cambridge (England) speziell für Schulen zum Programmieren von Musik konzipiert und dort 2012 erstmalig eingesetzt. Sonic Pi setzt keine detaillierten Kenntnisse des Programms voraus. Die Schülerinnen und Schüler benötigen kein theoretisches Wissen von Musik und sie müssen auch kein Instrument spielen können. Mit wenigen, syntaktisch einfachen Befehlen ist schnell eine Melodie „geschrieben“, um die herum anschließend musikalisches Volumen erzeugt werden kann. Es werden Harmonien (Akkorde), Schlagzeugrhythmen und Instrumentenklänge zugefügt, so dass nach nur wenigen Schulstunden erste kleine Kompositionen entstanden sind. Beim der abschließenden Präsentation gibt es dann kein „richtig“ oder „falsch“. Das Ergebnis darf ruhig ein wenig schräg sein oder im Falle des Nachbauens bekannter Melodien das Original phantasievoll modifizieren. Hauptsache der Klang ist interessant und der Weg dahin hat den SuS viel Spaß gemacht.

„Hast Du Töne?“ lässt die SuS auf sehr schöpferische Art in die Anwendung von Programmiertechniken eintauchen. Damit erhalten sie einen Einblick in den Alltag moderner Berufe und Anwendungsfelder vor allem in den Bereichen IT-, Medien und Design.

Hast Du Töne? – Musik programmieren mit Sonic Pi

Mikrobiologisches Arbeiten

„Mikroorganismen“ an der Realschule Crange

Mikrobiologische Techniken werden in der biowissenschaftlichen Forschung und in zahlreichen angewandten Berufen des Gesundheitswesens, der Umweltbiotechnologie und der Lebensmittel­herstellung eingesetzt. Der Kurs „Mikroorganismen – unsere alltäglichen Begleiter“ fördert die Methodenkompetenz von SuS und weckt das Interesse für diese hoch qualifizierten Berufe mit sehr guten Zukunftsaussichten.

Die SuS erkennen, dass Mikroorganismen, die wir zu Milliarden an und in uns tragen, wichtige Funktionen unserer physischen Existenz übernehmen. Außerdem wird vermittelt, dass uns Mikroorganismen in alltäglichen oder industriellen Prozessen helfen, beispielsweise bei der Herstellung von nützlichen Stoffen oder bei der Vernichtung von Schadstoffen. Schließlich wird das Bewusstsein der Teilnehmer für sinnvolle Maßnahmen der Hygiene oder beim Umgang mit Medikamenten geschärft.

Mikroorganismen – unsere alltäglichen Begleiter

Bei Fragen oder Buchungswünschen setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung.

nach oben